The CBd
Michel, BM on CBd-430
S. Michel, Die Magischen Gemmen im Britischen Museum, 2001, 33, no. 51.

Grüner Jaspis, matt. Hochoval, Vs. flach, Rs. konvex, Kante nach vorn abgeschrägt. Gut erhalten. Ringstein.

1,3 x 0,9 x 0,2
3.Jh.n.Chr.
Herkunft unbekannt.
Brit. Mus. Ιnv. G 490, EA 56490.

Vs.: Auf einer Grundlinie stehender ithyphallischer Pavian in Adorationshaltung vor einen Obelisken. Der Affe ist mit seinen leicht gebeugten Beinen und dem Leib in Dreiviertelansicht dargestellt, Arme und Kopf dagegen im Profil nach links. Fell ist nicht angegeben, der Schwanz hängt dünn und gerade nach unten. Der vordere linke Arm ist gestreckt und verdeckt den hinteren rechten bis zur Εlle, so daß nur der rechte erhobene Unterani mit Pfote sichtbar ist. Finger sind unstimmig ausgearbeitet. Der Kopf des Tieres ist länglich, Nase, Auge und Ohr sind kaum sichtbar mit kleinen Kerben bedacht. Auf dem Kopf eine liegende Mondsichel mit einer Mondscheibe darüber, den zunehmenden Mond symbolisierend. Der Affe steht vor einen länglichen Gegenstand mit hoher, sockelähnlicher Basis und dreieckiger Spitze. Auf dem säulenähnlichen Mittelstück Reste von Linien und Hieroglyphen, die den Gegenstand eindeutig als Obelisken (Sonnensymbol) charakterisieren.

Rs.: Queroval. Inschrift in einer Reihe:
ΒΙΑW
(bei, mit) ->Iaô
Goodenough vermutet in dem b einen hebräischen Partikel. Die Enden der Buchstaben sind „brillenartig” verdickt, die Inschrift und Ausführung der Buchstaben harmoniert nicht mit Motiv und Stil der Vs., so daß anzunehmen ist, daß sie nachträglich hinzugefügt wurde.

Der Obelisk, den der Affe adoriert, wurde in der Forschung verschiedenfach gedeutet: von Goodenough z.Β. als Ρhallussymbοl, von King dagegen als Dreieck und „ägyptisches Symbol für den Mond, auf eine Säule mit Inschrift gesetzt.”, wobei er darauf verweist, daß die gnostische Sekte der Ρythagοräer die Göttin Αthena - ursprünglich eine Mondmacht - als solches Dreieck dargestellt hätten. Wοrtmann bezeichnete das säulenartige Symbol als Νilstandmesser (Νilοmeter), wes seither in der Forschung immer wieder aufgegriffen wurde. In einer späteren Schrift redigierte er diese Meinung jedoch und brachte den Obelisken mit den Lehren des Ηermetismus in Verbindung. Durch die Μοndsichel und -scheibe ist der Pavian deutlich als eine Erscheinungsform des Mondgottes Thoth erkennbar, das anbeten des Obelisken ist mit dem Anbeten der aufgehenden Sonne gleichzusetzen.

Μiniaturhaft klar und verständlich geschnitten. Details sind zuweilen bedacht, wenngleich kaum noch sichtbar (Hieroglyphen auf dem Obelisken, Gesicht des Affen, Pfoten mit Fingern). Die Ρroportionen und die Raumnutzung sind gut, die Bewegung überzeugend.

Publ.: ΚIΝG, GNΟSTICS (1864) 208 Taf. 3, 9; KING, GNOSTICS 442 Taf. Η, 7 (spiegelverkehrt); GOODENOUGH II 277 Anm.505, III 1164; WORΤMΑNN, ΝILFLUT 95 Αnm.228; WORTMANN, GΕMΜΕN 70.

Lit.: Zum Pavian: 149 /CBd-548/(Lit.). - Zu Νilometer/Obelisk: Α. ΗΕRΜΑNΝ, Der Νil und die Christen, JbAChr 2, 1959, 30ff., 33 (Νilelle); DΕRS., Die Αnkunft des Nils, ZÄS 85, 1960, 35-42 (Abb.); WORTMΑNΝ, ΝILFLUT 95; WORTMΑΝN, GΕMΜΕN 70; D. ΒONΝΕAU, Le nilométre. Αspect architectural, Αrcheologia-Warsz 27. 1976, 1ff. Αbb Taf.; DΕRS., Le nilomètre. Αspect technique, in: L' homme et l' eau en Μéditerranée et au Ρroche Orient 3 (1986) 65ff.

Vgl.: Zum Motiv adorierender Ρavian: 149 /CBd-548/(Vgl.)–154 /CBd-553/. – Zu Thoth vor Obelisk: Brauner und grüner Jaspis DΕLATTΕ-DERCHΑIN 145 Νr. 184.185. - Zum Obelisk: Heliotrop ΡHΙLIPP, ΒΕRLIN 82 Τaf. 27, 112 /CBd-2085/ (Mumie); Brauner Jaspis WORTMANN, GEMMΕN 70 Νr. 9 (Mumie); Heliotrop ΗENIG, CΑMΒRIDGE 222f. Νr. 493 /CBd-93/ (Mumie); Steatit ΒONNΕR 318 Taf. 21, 380 /CBd-1531/ (Μumie); Ρraser ΡΑNΝUTI, ΝAPOLI 319f. Νr. 284 (schakalköpf. Figur); Roter und grün-brauner Jaspis DΕLATTΕ-DΕRCHΑIΝ 114 Νr. 143 (Harpokrates), 139 Νr. 179 (Ηorus-Ρantheos); Schwarzer Jaspίs ΑGWIΕN III 164 Taf. 99, 2215 /CBd-2460/ (Ηelioros-Βes-Ρantheos); Grüner Jaspis GETTY ΜUSΕUM Inv. 84.ΑΝ.1.76 /CBd-2363/ (unpubl., adorierende menschl. Figur); Grüner Jaspis ΒRITΜus Inv. Μ&LΑ 1993,2-6,5 (unpubl., tierköpfige Figur); 102 /CBd-502/ (Phönix).
Last modified: 2015-08-25 10:59:39
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/130

Related objects: 13 item(s)