The CBd
Michel 2001 on CBd-1613
Michel 2001, 33, No. 20.
Slg. Skoluda M114 (Michel 65)
1,80 x 1,38 x 0,39
2./3. Jh. n. Chr.
Rotbrauner Jaspis mit grünen Flecken, stark poliert, beiderseits flach, Rand nach hinten abgeschrägt, Kante nach vorn. Ringstein.
Vorderseite
Hochoval. Auf einer Grundlinie ein nach links gerichtetes Krokodil mit einem hockenden Pavian auf dem Rücken. Kerben deuten Fell an, auf dem Kopf ein Sonnendiskus. Der Schwanz des Affen läuft als Uräusschlange aus, auf der ausgestreckten linken Hand trägt das Tier den mit angewinkelten Beinen hockenden Harpokrates mit Flagellum und zum Mund geführter Hand. Das Kind mit Sonnendiskus auf dem Kopf ist dem Affen zugewandt, der laut der magischen Papyri auch eine seiner Gestalten ist, wenn sich die Morphologie der Sonne stündlich ändert und sie so zwölf verschiedene Transformationen durchläuft (Dodekaoros).
Rückseite
leer.
Publikation
Michel, BritMus 93 zu Nr.143 /CBd-92/ (erw.); Michel, Studie 42.2.a Taf. 21, 3.
Literatur
Zum Motiv: Betz/Preisendanz, PGM III 501, 524; Hopfner, Tierkult 30; Wortmann, Nilflut 99f. Anm. 268. 269. 273; Sijpesteijn (1970) 177 zu Abb. 4; Betz 58 Anm. 140, 145; Michel, BritMus 93 zu Nr.143 /CBd-92/. – Zum Pavian allg. Michel, BritMus 96 zu 149 /CBd-548/ (Lit.). – Zum hockenden Pavian: E. Brunner-Traut, Der ägyptische Ursprung des 45. Kapitels des Physiologus und seine Datierung, in: SAK 11, Festschrift W. Helck (Hrsg. H. Altenmüller – D. Wildung 1984) 559ff.
Vergleiche
Pavian von Tieren umgeben: Heliotrop Michel, BritMus 93 Taf. 20, 143 /CBd-92/ (Vgl.); Glas, ohne Farbangabe Sijpesteijn (1970) 177 Abb. 4; Michel, Studie 42.2.a (Vgl.). – Pavian mit kleinem Pavian (Horus) auf der ausgestreckten Hand: Nilkiesel Philipp 99 Taf. 39, 151 /CBd-2106/.
 
Last modified: 2016-03-02 01:44:32
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/1961

Related objects: 4 item(s)