The CBd
Michel 2001 on CBd-1749
Michel 2001, 122-123, no. 142.
Slg. Skoluda M008 (Michel 80)
1,74 x 1,31 x 0,36
2./3. Jh. n. Chr. 1
Gelber Jaspis, stark poliert, beiderseits flach, Rand nach hinten abgeschrägt, Kante nach vorn. Am Rand leicht bestoßen. Ringstein.
Vorderseite
Hochoval. Frontal auf einer Grundlinie hockend, ein ithyphallischer Kynokephalos mit ausgebreiteten Armen und je einem Stern über den Händen, auf dem Kopf eine kleine, S-förmige Schlange mit einem Palmzweig im Maul.
Rückseite
Hochoval. Inschrift in acht Reihen
HΛIAM
BPWNH
NEMOPW
ΠOIHCATE
AΠONONTO
YCTOMAX
OYMAPI
AN
HΛIAMBPWN HNEMOPW
ποιήσατε ἄπονον τοῦ στομαχοῦ Μαρίαν
Zauberwörter sowie die Bitte, Maria von Magenschmerzen zu befreien.
Das Bild entspricht einem durch viele Vergleichsstücke belegten Schema: gelber Jaspis mit dem Bild eines Pavians oder Kynokephalos sowie den oben genannten Inschriften HΛIAMBPW und/oder einer der verschiedenen Schreibweisen von HNAMOPW. Meist trägt das Tier – wie hier – eine Schlange mit einem Palmzweig auf dem Kopf.
Publikation
Sternberg, Auktion 13, 1983, 354; Michel, BritMus 100 zu Nr. 156 /CBd-162/; Michel, Studie 36.1.b, Taf. 22, 4.
Literatur
Michel, BritMus 98ff. zu Taf. 22, 154 /CBd-553/157 /CBd-555/ (Lit., Vgl.). – Zur Inschrift HΛIAMBPW (HNAMOPW): Bonner 68, 199; A.A. Barb, Gnomon 41, 1969, 304; Schwartz 172 zu Nr. 27 /CBd-1774/; Philipp 99 zu Nr. 150 /CBd-2105/.151 /CBd-2106/; hier 36 /CBd-1671/ (Lit.).
Vergleiche
Zu Material, Motiv und Inschrift HΛIAMBPW: Gelber Jaspis Philipp 98f. Taf. 39, 150 /CBd-2105/; Gelber Jaspis Delatte–Derchain 302 Nr. 435; Gelber Jaspis Schwartz 172 Taf. 36, 27 /CBd-1774/; Gelbe Jaspisse Michel, BritMus 98ff. Taf. 22, 154 /CBd-553/156 /CBd-162/; hier 36 /CBd-1671/ (Vgl.). – Zu Motiv und Inschrift HΛIAMBPW: Roter Japsis Michel, BritMus 100 Taf. 22, 157 /CBd-555/.
Last modified: 2016-05-07 17:12:19
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/2135

Related objects: 8 item(s)