The CBd
Zwierlein-Diehl, Köln on CBd-1950
Taf. 10
Hämatit, dunkelgrau. Form wohl 8. Ein Sprung quer durch den Stein. In moderner Goldfassung als Anhänger; an die glatte, den Stein umschließende Fassung ist eine Goldkordel, an diese ein gewelltes Band mit Goldkügelchen in den Wellentälern angesetzt. Aus Slg. F. S. Matouk.
Fassung einschließlich Öse ohne Ringlein: 4,05 x 3,05
a: 3,24 x 2,50 (si.O.) b: 3,02 x 2,32 Dicke: 0,38
2. Jh. n. Chr.
Seite a: Grundlinie. Stehender widderköpfiger Chnum im Hüftschurz mit langem Szepter in der Rechten, Anchzeichen in der gesenkten Linken. Ringsum, von zwei Linien gerahmt, über der Spitze des Szepters beginnend: Mondsichel, achtstrahliger Sonnenstern, E V Λ Α Μ W Α Δ W N Α I Α E Η I O V W
ευλαμω Αδωvαι αεηιουω "Ewiger, Herr, (Vokale)"
Seite b: Querformat: ΜΙΧΑΗΛ / OΥΡΙΗΛ
Kommentar:
Die Fassung ist antikisierend, ohne genau zu kopieren, wahrscheinlich wurde sie zum Schutz des gebrochenen Steines und zugleich zur Wertsteigerung angefertigt. Sowohl das Wellenband als auch Kügelchen kommen an antiken Fassungen vor, nicht jedoch diese Kombination200. Die angelötete Öse ist aus einem spiralig gedrehten Golddraht gebildet, was optisch ähnlich aussieht wie die geriefelten Goldblechstreifen antiker Αnhänger201.
Seite a: Der widderköpfige Chnum war der Urheber der Lebewesen, als Chnum von Εlephantine der Hüter der Nilquelle und Spender der Überschwemmung202. Als Spender des Lebens hält er das Αnch-Zeichen. Schon in ägyptischen Texten wird Chnum mit Horos verbunden. Die magische Religion vereint beide zu "Harponchnuphi (Agathodaimon)" (s.ο. 37f.). Das vorliegende große Amulett ist ein qualitätvolles Beispiel der nicht sehr häufigen Darstellungen des Widderköpfigen auf magischen Gemmen203.
"ευλαμω": westl. semitisch "ewig"204. "Ἀδωvαι", "Ηerr"205.
Seite b: Zwei Erzengel-Νamen s. die Hinweise bei Nr. 9.
Ein Amulett in Paris mit Anubis in einem Inschriftrahmen und Erzengelnamen dürfte aus der gleichen Werkstatt stammen206.

200 Deppert-Lippitz, a. O. (Anm. 153) Νr. 8. A. Greifenhagen, Schmuckarbeiten in ΕdeImetall (1970) I Taf. 47f.
201 Ζ. B. Deppert-Lippitz, a. O. Νr. 8, 11, 13 - 16.
202 Bonnet (1971) 135ff. Wortmann, Nilflut 87ff.
203 Hier Nr. 23, 25. Stehend: Bonner 24, Nr. 52. AGWien Νr. 2203. Im Boot hockend: Philipp Nr. 106.
204 PGM Index 254 mit Hinweis auf A. Jacoby, Ein Berliner Chnubis-Amulett, in: ARW 28, 1931, 284. A. M. Kropp, Ausgewählte koptische Zaubertexte (1930/31) II 263; ΙΙΙ 125 §208 (EuΙamon, ein Lichtdämon).
205 PGM Index 213 s. v. Dict. Bible 299.
206 Delatte - Derchain Nr. 116.
 
Last modified: 2013-12-04 15:20:45
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/2202

Related objects: 1 item(s)