The CBd
Philipp, Mira et Magica on CBd-2081
Harpokrates über der (Osiris)-Mumie
9816. — Jaspis, grün. Form 8. Linker Rand bestoßen.
Slg. v. St.
1,8x 1,4 x 0,35
1. Jh. n. Chr.
Vs.: Über der fast wie ein Boot gebogenen Mumie, deren Bandagen und Hemhemkrone deutlich zu erkennen sind, sitzt Harpokrates nach rechts gewendet, in der üblichen Hockstellung. Die Mumie berührt er allerdings nur mit den Füßen. Er hält in dem rechten Arm das Füllhorn und führt die Linke zum Mund. Das Haar scheint in Strähnen zusammengenommen zu sein mit einer in den Nacken hängenden Locke. Auf dem Kopf trägt er die Doppelkrone. — Auf zahlreichen Gemmen ist eine Mumie dargestellt, und meist ist nicht zu entscheiden, ob der Tote als Mumie oder Osiris selbst gemeint ist. Die Gestalten gehen ineinander über. Auf fast allen diesen Gemmen ist der Wunsch nach Auferstehung, Erneuerung und Wiedergeburt zu erkennen. — Der Abdruck gibt sicherlich die richtige Ansicht, da dann Harpokrates die rechte Hand zum Mund führt. Die Mumie würde dann nach links, d.h. nach Osten blicken (vgl. Kat. Nr. 108 /CBd-2080/. 109 /CBd-2082/). — Sorgfältig, sicher modellierte Arbeit, großzügig gewölbte Flächen.
Im Bildfeld verteilt die Formel: IAW
Rs.: Charakteres.
Publ.: Toelken S. 25 Nr. 96. Ausf. Verz. S. 379.
Lit.: Vgl. zu Kat. Nr. 108 /CBd-2080/. — Stilistisch: Kat. Nr. 100 /CBd-2074/. — Harpokrates mit Füllhorn: Kat. Nr. 85ff./CBd-2059/ — Zur Mumie s. auch die Vermutungen von Delatte-Derchain 91, ob solche Gemmen im Grunde nicht eher religiösen als magischen Charakter haben.
 
Last modified: 2015-07-20 12:10:48
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/2386

Related objects: 5 item(s)