The CBd
Zwierlein-Diehl, AGWien III on CBd-2441
Inv. IX B 152. Dunkelgrüner Jaspis. Form 8. In moderner Goldfassung als Ring mit zweigliedrigem Reifansatz (Museumsfassung von 1808). 1807 durch Agnello in Ägypten erworben, 1808 vom k. k. physikalischen Cabinet übernommen. Beschr. 1816 II 33, 21. SK. 431 Nr. 152.
1,48 x 1,10 x 0,34
2. Hälfte 2.–1. Hälfte 3. Jh. n. Chr.
Gegenständig verbundene Doppelfigur des Harpokrates mit zum Mund erhobener Rechten und des hockenden Pavian mit erhobenem Schwanz im Adorationsgestus, auf beider Haupt die Sonnen- bzw. Mondscheibe. Hinter dem Kopf des Pavians die Mondsichel, über seinen Pfoten die Sonne in Sternform. Der erhobene Arm des Harpokrates stellt bei Drehung um 180° die parallel hintereinanderstehend gedachten Hinterbeine des Pavians dar.
Publ.: Erwähnt: Derchain, Chron. d’Eg. 39, 1964, 186ff. Wortmann, Nilflut 100 Anm. 272.
Vgl.: Zum Motiv: Bonner, Hesperia 20, 329f. Nr. 35 /CBd-547/, 36 /CBd-546/ Taf. 97. Derchain und Wortmann, a. O. Maaskant-Kleibrink, The Hague Nr. 1126. Die drehbare Darstellung ist ein Bild der sich immer wiederholenden Abfolge des Sonnengottes Harpokrates und des Mondgottes Thoth, sowie der alltäglichen Anbetung des aufgehenden Sonnengottes durch den Pavian; zu letzterer vgl. Wortmann, Nilflut 76; hier Nr. 2185 /CBd-2428/. Pavian in hockender Stellung: Snijpesteijn, BABesch. 45, 1970, 177 Abb. 4.
 
Last modified: 2016-05-15 13:38:09
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/2534

Related objects: 4 item(s)