The CBd
Michel, BM on CBd-543
S. Michel, Die Magischen Gemmen im Britischen Museum, 2001, 93, no. 144.

Hämatit, poliert. Hochoval, beinahe kreisförmig, beiderseits flach, Rand nach hinten abgeschrägt, Kante nach vorn. Kleine Absplisse auf der Vs. rechts, großer Abspliß auf der Vs. links. Ringstein.

1,5 x 1,4 x 0,2
3. Jh.n.Chr.
Herkunft unbekannt.
Brit. Mus. Inv. 538, EA 35438.

Vs.: Harpokrates auf einem Krokodil im Profil nach links sitzend, das sichtbare linke Bein in Hockstellung angewinkelt. Kleidung oder Muskulatur ist nicht angegeben, beide waagerecht vor den Körper gestreckten Arme halten ein Was-Ζepter. Das Profil ist flüchtig mit Nase, Mund und Kinn gebildet, auch das Auge scheint angegeben zu sein, senkrechte Kerben am Kopf meinen wohl Haare, auf dem Kopf die Sonnenscheibe. Über Harpokrates ein Skorpion in Aufsicht nach links, rechts darunter ein Skarabäus in Aufsicht nach oben, dann ein Ibis, der im Profil nach links hinter Horus auf dem Krokodil zu sitzen scheint. Links, über dem Maul des Krokodils, schemenhaft eine Uräusschlange und darüber ein Falke.

Rs.: Inschrift in drei Reihen:
IAW
CAΒA

->Iaô, ->Sabaôth

Ähnlich wie beim vorangegangenen Stück scheint das Dodekaoros-System angesprochen zu sein, wobei nun Harpokrates anstelle des Pavians innerhalb eines Kreises von Tieren sitzt, die seine verschiedenen Erscheinungsformen symbolisieren.

Grob geschnittene Darstellung ohne Details und ohne Binnenzeichnung. Die Figuren sind schemenhaft flächig.

Publ.: GOODENOUGH II 269f. Anm.447, III 1143.

Lit.: Ζum Μotiv: GOODENOUGH II 269ff. - Zum Dodekaoros-System: 125 /CBd-525/(Lit.). - Zum Skorpion als Tier der Isis: WORTMANN, NILFLUT 74 Anm.73.74.

Vgl.: Zum Thema: 143 /CBd-92/.
Last modified: 2015-09-03 11:12:57
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/273

Related objects: 3 item(s)