The CBd
Michel, BM on CBd-677
S. Michel, Die Magischen Gemmen im Britischen Museum, 2001, 183, no. 291.

Obsidian, schwach poliert. Hochoval, beiderseits flach, Rand nach hinten abgeschrägt, Kante nach vorn. Tiefe Absplißmulde auf der Vs. rechts, in den Rand reichend, unten abgebrochen.

2,8 x 2,5 x 0,6
3. Jh.n.Chr.
Herkunft unbekannt.
Brit. Mus. Inv. G 597, ehemals Orient. Abt. 2.

Vs.: Pantheos auf einem Löwen über einer Tabula ansata. Der Löwe schreitet mit kugelig betonten Pranken nach links, s-förmig schwingt der Schwanz nach oben. Die Mähne des Tieres ist mit wirren, feinen Kerben ausgeführt, hervorgehoben sind die kugelige Wange und der Oberkiefer. Das Löwenmaul ist leicht geöffnet, das Auge weit aufgerissen. Auf Rücken und Schultern des Tieres steht Pantheos frontal, die Beine in Schrittstellung nach links. Die Füße sind nicht ausgearbeitet, die Waden stark verdickt. Die Figur ist unbekleidet, Brust und Bauchmuskulatur sind durch Rundungen betont, Geschlechtsteile sind nicht angegeben. Ιn Hüfthöhe steht ein großer Vogelschwanz schräg nach rechts unten ab, auf Höhe der Schultern setzen zwei verhältnismäßig kleine ausgebreitete Flügelpaar an, die grob gestrichelt sind. Beide Arme hält der Gott leicht angewinkelt seitlich ausgestreckt und trägt zwei markante stabänlich Zepter mit kleiner Querkerbe als Knauf. Das Gesicht ist maskenartig mit Details modelliert: auffällig sind die klar gebildete Nase, die breit und lang erscheint, die Lippen, das Kinn sowie die großen Augenhöhlen. Links und rechts des Kopfes sechs strahlenartig abstehende kurze Kerben für degenerierte Tierprotomen, auf dem Kopf Sonnendiskus und Hehem-Krone. Im freien Feld links und rechts der Darstellung je eine Schlange - mit leicht geöffnetem Maul - aus ihrem gerollten Körper aufsteigend. Der verbleibende Freiraum ist über und über mit zusammenhangslosen Buchstaben ausgefüllt, die den Εindruck eines mächtigen Gebetes oder Zaubertextes erwecken sollen. Lesbar ist nur die dreireihige Inschrift innerhalb der Tabula ansata:
ΦΥΛAΞAΝAΠΟ
ΠΑΝΤΟΣΚΑΚ
ΟΥIAWCAΒAW
φύλαξον ἀπὸ παντὸς κακοῦ, IAW CABAW, „Beschütze vor allem Übel, →Iaô, →Sabaôth”

Rs.: Im oberen Drittel des Bildfeldes eine Tabula ansata darauf drei Figuren: links eine Frau im Profil nach rechts, in ein langes Gewand gekleidet und eine Hand zum Mund geführt, in der Mitte eine nackte männliche Figur, der Frau zugewandt. Außen rechts steht eine weitere, wohl weibliche Figur mit langem Gewand und über der Schulter hängender Chlamys, in der linken Hand ein Stab oder eine Schlange. Im freien Feld verteilt sechs grob geschnittene Sterne. In der als Grundlinie dienenden Tabula ansata unter der Figurengruppe eine Inschrift in drei Reihen:
ΦΥΛΑΞOΝAΠΟ
ΠAΝTΟC ΚAΚ
ΟΥΙ. AAΧM..
Enthalten: φύλαξον ἀπὸ παντὸς κακοῦ, „Beschütze vor allem Übel”
Der Raum unter und um die Tabula ansata ist mit kleinen, dicht gedrängten Buchstaben angefüllt, die sich nicht zu sinnvollen Wörtern fügen.

Rand: In drei Reihen umlaufende Buchstaben - Scheintexte, die die magische Wirkung erhöhen sollten.

Εine recht detaillierte und kleinteilig geschnittene Arbeit (Löwe, Pantheos). Raumnutzung und Proportionen sind gut, so daß sich die bildliche Darstellung gegenüber den zahlreichen verwirrend und unübersichtlich wirkenden Buchstaben und Inschriftenreihen durchsetzen kann. Der Steinschneider hat die Technik des Rades gut beherrscht. Geschickt modellierte er mit dem Rundzeiger die Details im Gesicht des Pantheos, und auch bei der Bildung der großen Körperflächen ist die Tendenz zur plastischen Herausarbeitung deutlich. Seine Subtilität beim Schneiden winziger Figuren und Buchstaben zeigt Vorliebe für das Miniaturhafte; die drei römischen Götter geben trotz geringer Größe die Τypik kaiserzeitlicher Statuen treffend wieder.

Lit.: Ζu den Motiven: 289 /CBd-675/(Lit.), 290 /CBd-676/(Lit.). - Zum Thema: 264 /CBd-662/(Lit), 279 /CBd-665/(Lit.), 280 /CBd-666/(Lit.), 300 /CBd-686/(Lit.).

Vgl.: Zum Motiv: 290 /CBd-676/(Vgl.), 292 /CBd-678/294 /CBd-680/, ferner 289 /CBd-675/(Vgl.), 295 /CBd-681/. - Ζur Inschrift ΦΥΛΑΞΑΝ/ΦΥΛΑΖΟ ΑΠΟ (ΠΑΝΤΟC) ΚAΚΟΥ: 289 /CBd-675/, 290 /CBd-676/, 292 /CBd-678/.

 

Last modified: 2015-10-07 22:30:22
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/422

Related objects: 11 item(s)