The CBd
Michel, BM on CBd-801

S. Michel, Die Magischen Gemmen im Britischen Museum, 2001, 276, no. 443.

Hämatit-Fragment, poliert. Ursprünglich breites Hochoval, unregelmäßig, beiderseits flach, Rand nach hinten, Kante nach vorn abgerundet. Gerade verlaufender, senkrechter Bruch rechts. Streichelstein.

3,7 x 1,5 x 0,4
4. Jh.n.Chr.
Gekauft von Jack Ogden (1986).
Brit. Mus. Inv. G 1986,5-1,10.

Vs.: Salomon und Lilith, ursprünglich von einem Ouroboros gerahmt, von dem noch der Kopf links vom Bruch oben erhalten ist. Der Kopf des Reiters eher mit einer Strahlenkrone als wehendem Haar. Der Oberkörper mit Tunika und flatternder Chlamys sowie der lanzenschwingende rechte Arm sind erhalten. Vom Pferd ist ein kugeliges Hinterteil mit Zaumzeugangabe sowie dünne Ηinterbeine mit einem buschigen Schweif zu sehen. Auf Lilith deuten nur noch ihre Füße hin. Im inneren Rand des Ouroboros Buchstabenreste der Inschrift:
CΟΛΟΜWΝ
„Solomon”

Rs.: Fragmentierte Inschrift in drei Reihen:
..PA
...ΘΕ
.Y

(CΦ)ΡA(ΓIC) ΘΕΟΥ, „Siegel Gottes”

Scharfe, flächenfüllende Linien - z.B. der wie gestrichelt gezeichnete Mantel des Reiters oder seine Tunika - stehen im Gegensatz zu glatt polierten kugelförmigen Rundungen (Hinterteil des Pferdes) und breiten, silhouettenhaften Furchen (Arm des Reiters). Das Bild ist ungewöhnlich breit, ursprünglich wohl in einem fast eiförmigen Feld angelegt.

Publ.: WALTER, SOLOMON 366 Taf. 206, 9.

Lit.: Zu Motiv und Inschriften: 430 /CBd-788/(Lit.).

Vgl.: Zum Motiv im Ouroboros: Hämatite BONΝΕR 302 Taf. 14, 296 /CBd-1475/.297 /CBd-1476/; Ηämatit SKOLUDA 38 /CBd-1634/. STERNBERG, AUKTION 24, 1990, 73 Taf. 27, 457. - Zu Material, Motiv und Inschrift CΦPAΓΙC ΘΕΟΥ: 438 /CBd-796/(Vgl.)440 /CBd-798/, 442 /CBd-800/, 444 /CBd-802/. - Zu Material, Motiv und Inschrift CΟλΟΜWΝ, CΦPΑΓlC ΘΕΟΥ: 430 /CBd-788/(Vgl.)437 /CBd-795/, 441 /CBd-799/. - Zu Material und Motiv: 445 /CBd-803/(Vgl.)448 /CBd-806/.

Last modified: 2016-02-18 00:50:18
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/667

Related objects: 21 item(s)