The CBd
Michel, BM on CBd-822

S. Michel, Die Magischen Gemmen im Britischen Museum, 2001, 287-288, no. 464.

Grünlich-schwarzer Serpentin, matt. Beinahe kreisförmig, beiderseits unregelmäßig flach, Rand nach hinten abgerundet, Kanten rund. Abgerieben, rundum bestoßen. Durchbohrt. Anhänger.

3,9 x 4,2 x 0,4
5. Jh.n.Chr.
Fundort und Herkunft unbekannt.
Brit. Mus. Inv. G 583, WAΑ 82816.

Vs.: Links ein aus kleinen Linien entworfenes gebogenes Boot, darüber eine als „Strichmännchen” gezeichnete Figur mit ausgebreiteten Armen. Daneben, durch kleine waagerechte parallel gesetzte Linien abgetrennt, ein Quadrat mit x-förmiger Musterung, darüber der durch Strichelung angegebene Oberkörper eines Mannes, Kopf im Profil nach rechts. Der Mann streckt beide Arme einem Vogel vor ihm entgegen, unter dem Vogel ein Bäumchen. Unter den beiden Szenen, wiederum durch ein gestricheltes Band abgesetzt, ein drittes Bildfeld mit einem krokodilähnlichen Seeungeheuer. Im freien Feld verteilt und vor allem oben Buchstaben oder Inschriften in zwei Reihen, beginnend mit
IΗC?

Rs.: Auf einer kurzen Grundlinie links eine frontale Figur im „Kriophoros” - Motiv, den Kopf im Profil nach rechts gewendet. Die Figur trägt Stiefel und Bekleidung, ein kurzer Schurz ist erkennbar. Beide Arme sind angewinkelt ausgestreckt und halten die Beine eines über die Schultern geworfenen Schafs, dessen Kopf im Profil nach links sichtbar ist. Rechts daneben sitzt eine Figur im Profil nach links in einer Laube und weist mit dem Zeigefrager nach unten. Bekleidung ist nicht erkennbar, der Oberkörper jedoch mit waagerechten Linien gestrichelt. Am Rand umlaufende, nicht transkribierbare Inschrift. Unter den beiden Figuren:
IΛΧ

Rand: Umlaufende nicht transkribierbare Inschrift oder →Charakteres.

Katakombenbildern entsprechend ist auf der Vs. in einer die Arche symbolisierenden Kiste Noah mit der Taube dargestellt, von der es 1. Mose/Genesis 8,11 heißt, sie sei gegen Abend mit einem frischen Blatt oder Zweig eines Ölbaums im Schnabel zurückgekommen, so daß Noah wußte, daß das Wasser abgeflossen war. Daneben wohl Jonas, der im Boot predigt, bevor er über Bord geworfen wird, worauf das Seemonster - im Bildfeld unten - wartet. Auf der Rs. dagegen Jesus als „guter Hirte” und Jonas in der Weinlaube. Wie das vorangegange Stück läßt sich auch dieses Exemplar nicht ohne weiteres in den Bereich der magischen Amulette einreihen. Es ist jedoch ein Dokument für die synkretistischen anhalte der Glyptik in der Spätantike.

Die Figuren sind mit kurzen wirren Ritzlinien entworfen, die additiv zu Flächen zusammengesetzt werden. Rundungen fehlen, Details sind nicht angegeben, die Bilder kaum erkennbar. Eine fast ausschließlich mit dem Schneideinstrument angefertigte Arbeit, wofür es auch unter den traditionellen magischen Gemmen Beispiele gibt.

Lit.: Zu Jonas und dem Wal: BONNER, JONAH 31ff.; BONNER 227f.; J. ΕNGEMANN, in: RAC II (1979) 281 s.v. Glyptik; G. VIKAN, Security in Byzantium: Looking, Sealing and Weighting (1980) 17. - Zu Jonas in der Laube: H. SICHTERΜANN, Der Jonaszyklus, in: Spätantike und frühes Christentum, Ausstellungskatalog Liebighaus Frankfurt (1983/84) 241ff., bes. 247f. (Lit.). - Zum „Guten Hirten”: G.B. PASSERI, De gemma pastorali (1750); H. LECLERCQ, Dictionnaire d'Archéologie Chrétienne et de Liturgie VI (1924) 832ff.; TΗ. KLAUSER, Studien zur Entstehungsgeschichte der christlichen Kunst I, JbAChr 1, 1958, 30ff.; W.Ν. SCHUΜACHΕR, Hirt und „Guter Hirt”, Römische Quartalschrift. Supplementheft 34 (1977); A. PROVOOST, Iconologisch onderzoek van de laatantieke herderνorstellingen (1976); J. ENGEMANN, in: RAC X V (1991) 577ff., bes. 601 ff. s.v. Hirt.

Vgl.: Zu Noah mit der Taube: Katakombengemälde H.A. STÜTZER, Frühchristliche Kunst in Rom (1991) 56f. Abb. 24. - Zu Jonas mit dem Wal/in der Laube: Katakombengemälde STÜTZER a.Ο. 57f. Abb. 25; Schiefer und Sard BONNER 311f. Taf. 19, 346 /CBd-1514/.347 /CBd-1515/; Brauner Jaspis DELATTE-DERCHAIN 335f. Νr. 514. - Zum guten Hirten auf magischen Gemmen: Braun-grüner und rot-brauner Jaspis SKOLUDA 85 /CBd-1754/ (mit Anubis und Hekate) und 86 /CBd-1755/ (Rs.: Jonas im Wal).

Last modified: 2016-02-18 00:54:39
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/688

Related objects: 5 item(s)