The CBd
Michel, BM on CBd-875

S. Michel, Die Magischen Gemmen im Britischen Museum, 2001, 313, no. 517.

Unreiner Karneol, von Chalcedon durchsetzt, stark poliert. Queroval, beiderseits flach, Rand nach hinten abgerundet, Kante rund. Kleine Absplisse an der Vorderkante, größere Absplisse an Rand und Rs. Medaillon.

2,0 x 2,2 x 0,4
Neuzeitlich
Von Rev. G.J. Chester (1880).
Brit. Mus. Inv. G 329, EA 56329.

Vs.: Spiegelverkehrt geschnitten. In einem Ouroboros mit Kopf nach links eine zweizeilige Inschrift:
IΕKAΕ
ΕΙAΖΧ

Ähnlich den häufig zusammen mit dem →AianagbaLogos erscheinenden Buchstaben oder →Charakteres.

Rs.:Ιn drei Reihen Inschrift:
AIAΝAΓΒA
ΑΜΟPΑΧΘΕI
CAΛAΜAΞA
ΒAΜΕA
Am Rand unten:
ΖA
→Aianagba-Logos

Die Inschrift der Vorderseite ist mit kryptographischer Absicht oder aufgrund eines Gipsabdruckes als Vorlage spiegelverkehrt geschrieben. Die Buchstaben spitz auslaufend und verzerrt, der →Aianagba-Logos jedoch mit den üblichen Differenzen wiedergegeben.

Publ.: BONNER 96 Anm.3.

Vgl.: Zu →Aianagba-Logos und →Charakteres: 514 /CBd-872/(Vgl.)–516 /CBd-874/. - Zu Material und →Aianagba-Logos: 513 /CBd-871/(Vgl.), 518 /CBd-876/, 519 /CBd-877/. - Zum →Aianagba-Logos: 295 /CBd-681/(Vgl.), 511 /CBd-869/(Vgl.), 512 /CBd-870/.

Last modified: 2016-01-29 21:34:24
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/742

Related objects: 10 item(s)