The CBd
Michel, BM on CBd-877

S. Michel, Die Magischen Gemmen im Britischen Museum, 2001, 314, no. 519.

Heller Karneol, gleichmäßig transparent, stark poliert. Queroval, beiderseits leicht konvex, Rand nach hinten abgeschrägt, Kante nach vorn. Keine Beschädigung. Ringstein.

1,3 x 1,8 x 0,3
Neuzeitlich
Von Greville J. Chester (1867). Von Neapel.
Brit. Mus. Inv. G 223, EA 56223.

Vs.: Innerhalb eines Ouroboros im Profil nach link, Kopf unten, eine Inschrift in fünf Zeilen; in der vierten Zeile zentral ein Stern:
CAΛAΜ
AΖAΒAΜ
ΕΑΖAΘW
ΒΑΡ*ΒΑP

→Aianagba-Logos, ΘWΒAPΒΑPAΥ
Das in Anagramm geschriebene Wort ΘWΒAΡΡAΒAΥ ist ein Zauberwort, das beispielsweise in Verbindung mit der Pantheosdarstellung belegt ist.

Rs.: Inschrift in vier Reihen:
IAWCA
ΡAC
ΒWΘAΒ

→Iaô, →Sabaôth, →Abrasax
als anagrammartiges Wortspiel

Publ.: BONNER 132 Anm.48, 192 Anm.25.

Lit.: Zu ΘWΒΑΡΡΑΒΑΥ: 502 /CBd-860/(Lit.).

Vgl.: Zu ΘWΒΑΡΡΑΒΑΥ: 495 /CBd-853/, 502 /CBd-860/(Vgl.). - Zu Material und >Aianagba-Logos: 513 /CBd-871/(Vgl.), 514 /CBd-872/(Vgl.)–518 /CBd-876/. - Zum →Aianagba-Logos: 295 /CBd-681/(Vgl.), 511 /CBd-869/(Vgl.), 512 /CBd-870/.

Last modified: 2016-01-29 21:55:07
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/744

Related objects: 12 item(s)