The CBd
Michel, BM on CBd-881

S. Michel, Die Magischen Gemmen im Britischen Museum, 2001, 315, no. 522.

Sard, Vs. hell-, Rs. dunkelbraun, poliert. Querovales Plättchen, Vs. flach, Rs. leicht konvex, Kante abgerundet. Keine Beschädigung. Medaillon.

2,5 x 3,1 x 0,25
Αntik/Νeuzeitlich?
Herkunft unbekannt.
Brit. Mus. Inv. G 110, EA 56110.

Vs.: Ouroboros nach rechts, darin →Charakteres: links eine Mondsichel(?), daneben ein Z, ein achtstrahliger Stern, und abschließend rechts ein weiteres Z. Die →Charakteres tragen Brillen. Außerhalb des Ouroboros Inschrift, oben beginnend und in zwei Reihen umlaufend nach rechts:
PAΦΑHΛΓAΒPΙΗΛΦΝΙΗΛΡAΓAΥHΛΟΥPΙΗΛ CΟΥPΙHΛMΙΧAHΛ
„Raphael, Gabriel, Phanuel(?), Raguel, Uriel, Suriel, Michael”

Die Namensformen Suriel und Uriel bezeichnen nach Müller ein und denselben Erzengel, mit dem nicht bekannten Phnięl ist wohl Phanuel gemeint. Selten ist - wie hier - die Siebenzahl der Erzengel auf den Steinen eingehalten, meist sind nur drei oder vier der wichtigsten Namen genannt (Raphael, Gabriel, Michael und Uriel).

Rs.: Inschrift in sieben Reihen:
IΑW
ΟΥΔHΙΘΥΗΘ
ΥΔΗHΙΗΛAΨΕΙH
ΛΒΙΒIOΥΒΙΒIO
ΥCΦHCΦHKΟ
ΥΘΧΖΘΚHΦΛΟ

Enthalten: →Iaô, ΒΙΒIOΥ ΒlΒIOΥC

Die Wendung ΒIOΥ ΒΙΒIOΥC begleitet in der Regel das Motiv der vom Löwen getragenen Mumie mit Anubis dahinter. Nach Lexa könnte es sich bei der Abwandlung (ΒIΒΛIOC) um ein Epitheton für Osiris oder Isis handeln.

Publ.: BUDGE, GUIDE 242; E.A.W. BUDGE, The Mummy 2(1925) 331 (erw.); BONNER 171 Anm.26.

Lit.: Zu ΒΙΟΥ ΒΙΒIΟΥC: F. LEΧA, La magie dans l'Égypte antique I (1925) 118; SCHWARTZ (1979) 169 zu Nr. 21 /CBd-1770/. - Zu den Erzengeln: C. DETLEF G. MÜLLER, Die Engellehre der koptischen Kirche (1959) Anm.1350 (Raguel); 521 /CBd-880/(Lit.).

Vgl.: Zu ΒΙΟΥ ΒΙΒΙΟΥ: Grün-roter Jaspis AGD III KASSEL 226f. Taf. 100, 127; Sard AGWIEN III 158 Taf. 93, 2194 /CBd-2437/; Basalt, dunkelgrün SCHWARTZ (1979) 169 Taf. 35, 21 /CBd-1770/. - Zu ΒΙΟΥ: 496 /CBd-854/, 583 /CBd-942/. - Zum Ouroboros mit Z*Z: Karneol AGD IV HAΜBURG 390 Taf. 267, 84; Karneol AGD III KASSEL 251 Taf. 115, 205. -Zu weiteren Kombinationen mit Z, Sternen und Buchstaben im Ouroboros: Karneol PHILIPP, BERLIN 119 Taf. 52, 194 /CBd-2146/ (**Z); hier 534 /CBd-893/(Vgl., *ZZ), 535 /CBd-894/(Vgl., ZZ*), 557 /CBd-916/(ZZ*); ferner Karneol AGD I, 3 MÜΝCΗΕN 118 Taf. 276, 2894; Roter Jaspis SENA CHIESA, AQUILEIΑ 422 Taf. 78, 1545; hier 536 /CBd-895/.

Last modified: 2016-01-29 22:23:18
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/747

Related objects: 11 item(s)