The CBd
Michel, BM on CBd-112
S. Michel, Die Magischen Gemmen im Britischen Museum, 2001, 261-262, no. 417.

Hämatit, schwach poliert. Hochoval, beiderseits flach, Rand nach hinten abgerundet, Kante unregelmäßig, abgerundet. Kleiner Abspliß am linken Rand. Ringstein.

1,35 x 1,1 x 0,3
3./4. Jh.n.Chr.
Gekauft von Jack Οgden (1986).
Βrit. Mus. Inv. G 1986,5-1,37.

Vs.: Innerhalb eines grob geschnittenen, ausgefransten Οuroboros ein Uterussymbol. Darauf vier Schutzgottheiten: im Zentrum Chnoubis mit einigen stacheligen Strahlen am Κopf, rechts die Anubismumie und eine nicht zu identifizierende Figur, links Isis mit Flügelarmen.

Rs.: Aus groben Kerben zusammengesetzte Schriftimitation.

Rand: umlaufende Βuchstabenimitationen.

Das Uterusmotiv mit Schutzgottheiten ist auf einige Kerben reduziert, an den Οuroboros erinnert nur noch ein grob gekerbter Rand und ein geöffnetes Maul oben, Inschriften fehlen ganz, oder es werden durch flüchtige Linien einige Vokale imitiert. Βei den qualitativ geringen Stücken, die aus ein und derselben Werkstatt stananen dürften, sind Thema und Motive als derart bekannt und wirkungsvoll vorausgesetzt, daß rann bemüh auf detaillierte Darstellungen verzichtet zu haben scheint. Das ikonographische „Zitieren” aller wichtiger Details - seien sie auch nur angedeutet - in Kombination mit dem entsprechenden Material und in Verbindung mit der Weihe genügte offensichtlich, um ein Amulett „wirksam” zu machen.

Flüchtiger Schnitt, das Motiv auf Kerbensilhouetten reduziert. Massenware magischer Gemmen.

Publ.: MICHEL, AMULETTGEMMEN 387 Αnm.15 (erw.).

Lit.: Ζu Μotiν und Thema: 350 /CBd-727/(Lit.), 361 /CBd-176/(Lit.).

Vgl.: Ζum Uterus-Μotiν im Κerbenstil: Ηämatit AGWIEN ΙΙΙ 169 Taf. 103, 2226 /CBd-2470/; Hämatite SΤΕRΝΒΕRG, AUKTION 23, 1989, 66f. Νr. 213.214; Schwärzlicher Jaspis AGKÖLN 250 Taf. 130, 449; hier 418 /CBd-111/423 /CBd-113/.
Last modified: 2015-07-29 12:04:36
Link: cbd.mfab.hu/pandecta/642

Related objects: 10 item(s)